DAS SCALA

watermark1-150x150Das SCALA ist seit 1985 eine Institution der Regensburger Nachtkultur. Der Name war Konzept, denn das Innere erstrahlte ähnlich pompös wie sein Mailänder Namensvetter – und auch heute noch sucht es seinesgleichen, jedoch in aktualisiertem, zeitgemäßem Gewand. In den 80ern und frühen 90ern noch die erste Anlaufstelle der Regensburger Schickeria, tanzte man bis in die frühen Morgenstunden zu Diskoklassikern von Gloria Gaynor bis Jimmy Summerville. Der Wein floss karaffenweise und alle feierten, als gäbe es kein Morgen. Keiner hätte sich damals vorstellen können, von welchem frischen Wind der Club bald erfasst werden sollte…

Es war so ’94, Techno war auch mittlerweile in Deutschland präsent und „Booking“ wurde zum Modewort der Clubszene. Das SCALA war ganz vorn dabei. Es wurde alles gebucht, was Rang und Namen hatte: Jeff Mills, Richie Hawtin, Sven Väth, Dorfmeister, Cal Cox, Steve Bug… man könnte die Liste endlos fortsetzen.

Der Club lebt heute von seiner intimen und ungezwungenen Atmosphäre, dem sympathischen Publikum und einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm. Einige Partykonzepte haben die vielen Jahre überdauert und weisen auf die Wurzeln des SCALAs zurück – so gehört „80ies – Das Original“ auch heute noch zu einer der bestbesuchten Parties der Stadt.

Dennoch spürte man auch im neuen Jahrtausend einen Umschwung in der Pustetpassage. Es sind nunmehr die Studenten, die das Stammklientel des Clubs bilden. Fernab von Schicki-Micki-Gepflogenheiten, Größenwahnsinn und Massenabfertigung, bleibt das SCALA eine einsame Insel des ausgelassenen und entkrampften Feierns in unserer Domstadt. Egal ob Electro, Techno, Indie oder 80s/90s-Chartsmusik – es kommen alle gerne wieder! Und so soll es auch bleiben.

Folgende DJs und Künstler sind schon im SCALA aufgetreten:

Adam Beyer – Acidkids – Afrob – Andry Nalin – Ante Perry – Azzido Da Bass – Boris Dlugosch – Carl Cox – Christian Strobe – CLUB NME – David Alvarado – David Pfister – Disco Trash Music – DJ Coolman – DJ Mad – DJ Pippi – Dorfmeister – Edu K – Eins-Zwo – Electro Ferris – Fauna Flash – Felix Houzer – Fex Fellini – Flash-B – Franco Moiraghi – Freakatronic – Fukkk Offf – Futurefunk – Gusgus – Hausmarke – Hijack – Housepunk – Howard Donald – JCA – Jeans Team – Jeff Automatic – Jeff Mills – Joe Montana – Kruder & Dorfmeister – Locodice – Louis Osbourne – M.A.N.D.Y. – Margaret Dygas – Markus Guentner – Massimo – Matthias Schaffhäuser – MC René – Mellow Bag – Mijk Van Dijk – Milk & Sugar – Miss Yetti – Mixwell – Monika Kruse – Moodorama – Nicon – Nils Bokelberg – Noize Generation – Phil Fuldner – Phonique – Radio FM4 – Richie Hawtin – Schowi – Sebbo – Ster Bug – Superfunk – Sven Väth – Talla 2XLC – Thomas Schumacher – Thomilla – Tiefschwarz – TokTok & Soffy O. – Tom Novy – Tomcraft – Tomekk – Wackside – Westbam – Zündfunk